www.die-gralsbewegung.org
www.die-gralsbewegung.org

Gesprächsraum für alles was uns bewegt

Sie können Ihren Beitrag nach Belieben mit Namenskürzel, Pseudonym

oder mit vollem Namen kennzeichnen. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und von der Redaktion nur nach Ihrer schriftlichen Genehmigung weiter gegeben.

 

Bitte bedenken Sie:

 

- die Beiträge sollen die Entwicklung einer geistig freien und lebendigen

  Gralsbewegung unterstützen;

 

- die Beiträge dürfen nicht gesetzlich verboten sein, keine religiösen Gefühle

  verletzen oder beleidigende bzw. ehrverletzende Passagen enthalten;

 

- die Beiträge dürfen keine parteipolitischen Stellungnahmen enthalten.

 

Beiträge, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, werden nachträglich gelöscht und es erfolgt eine Abmahnung. Im Wiederholungsfall wird der Verfasser gesperrt.

 

Wenn Sie mit Ihrem Beitrag auf einen bestimmten Beitrag Bezug nehmen, vermerken Sie dies bitte am Anfang Ihres Beitrags durch Angabe des Namens des Absenders und des Datums des Beitrags, auf den Sie sich beziehen.

 

 

Die Beiträge vom 10. bis zum 18. Oktober 2018 wurden von der Redaktion aus dem Gesprächsraum des Arbeitskreises zum Vortrag >Misstrauen< hierher umgesiedelt. 

 

Kommentare

 

  • GF(Mittwoch, 10. Oktober 2018 03:34)

Ich denke, in allem derzeitigen Erkennen sieht fast jeder doch die Machtlosigkeit des Erdenmenschen.

In tiefe Traurigkeit verfallen nun viele der Botschaftsleser.

Wenige fühlen sich überlegen und sind über alles erhaben durch ihre leider nur gedachte Reinheit.

Nichts an noch so krassen Warnungen vom Herrn hat euch zur Wachheit verholfen.

Wie soll es nun weitergehen? Was wird geschehen?

Die üblichen Schreiber werden wohl wieder ab der ersten meiner Zeilen wieder die Führung des Wissens übernehmen und alles an sich reißen, wie alles weitergeht.

Wie üblich in diesen übergescheiten Foren.

  • SA(Dienstag, 16. Oktober 2018 21:59)

@GF

Guten Abend,

ich stimme Ihnen voll zu. Ich wundere mich, wie oft in den letzten Jahren Gesprächsräume geöffnet, geschlossen und wieder geöffnet wurden bzw. hier wieder der Hinweis auf neue Beiträge erfolgte.

Wie auch immer - ich habe keine Ahnung wie es weitergeht, lange habe ich versucht dies auch anhand der Gesetze herzuleiten, wie es sein KANN und im Extremfall sein MUSS. Dennoch habe ich bis heute keine Antwort / Ruhe dahingehend.

Lassen wir uns also nicht beirren wenn wieder jene hier auftauchen, mit neuem Geblubber.

Derzeit kann ich mir gut vorstellen, dass ein Erleben des absoluten Scheiterns, sei es in den diversen "Grals"Vereinen, im Privaten, auf Staatsebene etc. vielleicht noch den ein oder anderen retten kann? So wie auch unsere Staatsführer krachend scheitern, es gilt eben: Beschließet einen Rat ......

Was denken Sie zu dieser Zeit?

Viele Grüße
SA

  • GF(Mittwoch, 17. Oktober 2018 09:49)

Ich sehe es zu dieser Zeit ganz genauso wie Sie. Das Wort der Wahrheit steht und nichts kann dem entfliehen. Auffallend ist auch die enorme Beschleunigung aller Geschehen, die den letzten großen Sturz spürbar näher rücken läßt.

Auch ich bin der Ansicht, daß sich aus allen derzeitigen und folgenden Zusammenbrüchen nur noch einzelne retten können. Einen Aufbau funktioniernder Gemeinschaften im Sinne der Botschaft wird es auf Erden nie mehr geben.

Völlig frei von niederen Absichten und Sensationslust, bin ich dennoch einmal gespannt, wie lange sich die verbliebenen "Gralsgemeinden" bei diesem rasant zunehmenden Chaos auf Erden noch zurechtfinden werden und immer noch Hoffnung für ein kommendes "Gralsreich auf Erden" zu schöpfen vermögen.

Das meine ich nicht überheblich, nur wundern mich eben deren stoische Bemühungen, obwohl immer deutlicher ganz andere Zeichen für die Erde und deren Bewohner erkennbar werden.

Freundliche Grüße
GF

  • SA(Mittwoch, 17. Oktober 2018 21:46)

@GF

Meinen Sie mit, ein Aufbau wird es auf Erden nie mehr geben, dass wir hier auch nach einer möglichen Reinigung nicht verbleiben können, oder eher, dass es diese gedachte Reinigung gar nicht geben wird? Und praktisch nur in Selbstvernichtung endet?

Hier fände ich es spannend, mal die Aspekte / Aussagen von IHM hinzuzuziehen, bei dem er von kommendem Geschehen sprach, teils mit einer Unabänderlichkeit, bei der man denken könnte, der Mensch könne hierbei nichts ändern. Oder aber, dass in der Ausgabe „Letzte Hand“ er sein Kommen immer noch hat stehen lassen, bzw. sich weiterhin ankündigt.

Für mich ist das dermaßen traurig… ich verstehe einfach so vieles nicht, weshalb ER nicht ein sterbens Wörtchen noch hinterließ … sei es zum Thema Umänderung der Botschaft, ein Testament oder irgendeine Verfügung, wie weiter zu verfahren sei … ob er rückkehren wird … alle Aussagen in der Gralsbotschaft zum Gericht, dem großen Kometen, dem tausendjährigen Reich … etc.

Wissen wir doch aus der 1931er Ausgabe, dass nur ER selbst das Reich hier auf Erden gründen könnte, ein Schwertträger als sein direkter Handlanger übernehmen wird, so lange wie das Tausendjährige Reich eben währt. Und was tun diverse „Gralsvereine“ ? Leben überwiegend in dem Bewusstsein, dass das schon irgendwie wird – man sagt: Nun kommt alles anders … Nur wie, das weiß niemand … Darin entschuldigt man dann ebenfalls oft sein Fehlverhalten oder gar Frevelhaftes, denn man rechtfertigt sich heute dort mit Aussagen wie „Wir sind die einsamste Generation … wir probieren aus …“ welch absurde Entwicklung, denn gleichzeitig sieht man im Bau von neuen Gebäuden bereits „das Neue“ ….

Oft dachte ich schon, ER selbst wusste nicht ob er nun bereits gehen muss oder nicht, der Vater hat entschieden, jedoch war ihm das vielleicht planmäßig nicht klar? Ist nur eine Theorie, aber es würde diese große Lücke erklären…. Denn irgendwie muss ich mir schwindelnd an den Kopf fassen – da existiert eine jahrtausendwährende Entwicklung auf diesen Kulminationspunkt, mit zig Wegbereitern und Aufwänden riesiges Ausmaßes von anderer Seite, ganz zu Schweigen zuletzt von all den Prophezeihungen zu seinem Kommen. Dann die Verwirklichung, mit Inkarnation von den vielen Tausend teils sehr hohen Geistern und was kam bei rum? Knapp 80 Jahre nach dem Tode weiß doch die Menschheit GARNICHTS von ihm.
Die wenigen Hansel (mich eingeschlossen) die hier ihre Bahnen ziehen können ja wohl nicht als ernsthafte Masse gezählt werden, sprich, war das wirklich alles umsonst?
Schaue ich in die Gralsbotschaft (1931) steht dort genau etwas von dem Karma das einsetzte bei Jesu Kreuzigung (hier sagte er sogar Menschheitskarma), welches nicht eher zu lösen ist, als das eine sich reuig windende Menschheit ihn anerkennt. Ein Karma muss im Grunde ja auch dort gelöst werden wo es begann. Und so war ja seine Aussage, dass die Menschheit dieses Karma an ihm lösen kann. Nebenbei wurde auch hier gesagt, dass das damalige Los der Erde die „Zerberstung“ bedeutete, wäre nicht die Fürbitte gesprochen worden. Was also wenn ER wieder solch einen Weg wählt? Denn, wenn hier nichts weiter geschieht, wird es wohl wieder genau dieses Schicksal die Erde erwarten.

Und wenn ich schon bei dem Thema bin, so griff ich mir immer wieder an den Kopf wie es sein kann, dass die noch Hinterbliebenen, vor allem sein direktes Umfeld, offenbar auch nicht genau wussten was von Oben aus nun zu geschehen hat, oder welche Entwicklung nun nicht mehr aufzuhalten ist. Mag sein, dass ich mich hier irre, vielleicht wussten sie es auch… jedenfalls konnte ich bis heute nichts Derartiges als Aussagen lesen / finden. Und das in Kombination mit dem Vortrag „Allgegenwart“ (1931) der genau erklärt, dass direkte Verbindung mit IHM von überall in der Schöpfung möglich ist, man es sogar schaffen kann ihn zu sehen und mit IHM zu sprechen…. Ja sapperlot, war denn von den dortigen niemand zu in der Lage? Es steht doch klar geschrieben.
Und wenn dies niemand war, muss ich da nicht zu der Schlußfolgerung kommen, dass wohl niemand wirklich richtig stand?


Sie sehen…. Ich könnte noch die Nacht so weiterschreiben … Es brodelt :)


Gerne lese ich hierzu Ihre Sicht, vielleicht sind Sie über diese Punkte schon weiter und können hier aufklären?

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 09:43)

Vielen Dank für ihre zahlreichen Ausführungen.

Weiter zu sein möchte ich nicht behaupten. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß man im friedlichen Austausch seine säuberlich und redlich er- und verarbeiteten Mosaiksteine des "Wissens" zu einem für die heutige Zeit begreifbaren Bild zusammenfügen und vervollständigen könnte.

Die Selbstvernichtung ist ja unmittelbar abhängig von der Einstellung jedes Einzelnen im Gericht und im Falle der Erde zieht diese mit der schieren Masse einer Erdenmenschheit, die dauernd fern der Gebote Gottes lebt und in der Überzahl ist, Richtung Dunkel und Auflösung. Zumindest, wenn keine "neue Fürbitte" von einer Lichtverankerung ausgesprochen wird oder, was ich für sehr unwahrscheinlich halte, ein Großteil der Menschheit innerhalb kürzester Zeit einen radikalen Wandel vollzieht, die Selbstreinigung.

Ich habe mich auch über Jahrzehnte in vielen, vielen Textpassagen verfangen und es entstanden Fragen über Fragen, auch aufgrund des bis heute scheinbar nimmer endenden wollenden Durcheinanders und Stimmengewirrs. Zuletzt ergaben sich auch noch Verwerfungen und äußerst
seltsame Begebenheiten im Wissen bei Mitmenschen, die ich niemals für möglich gehalten hatte.

Immer wieder kam mir auch der Gedanke, daß die Botschaft in sich ja mehrere Szenarien enthält, welche ich, wie viele andere auch, wohl oft und gerne übersehen wollten. Solche Vorträge enden dann mit verschiedenen Warnungen wie z.B. "...wenn ...die Menschheit nicht versagen will!"

Wenn aber nun keine Rettung mehr möglich sein soll, könnte die Erde ja bereits vor Jahrzehnten zerborsten sein und es hätte die vielen Jahre randvoll mit Abscheulichkeiten grausamster Kriege und Verbrechen gegen Mitmenschen und auch unzählige Tiere nicht gegeben. Das ist ein großer Zwiespalt in mir, den ich derzeit suche zu lösen.

Es gibt aber auch Tage großer Zuversicht. Das bezieht sich dann aber leider nicht auf die Erde, die Schauplatz einer Massenverirrung trägt, was fast nur im stillen Gebet und teils energischer Verdrängung zu ertragen ist.

Soweit erstmal. Ich habe Ihre vielen Zeilen eben erst gelesen und noch nicht alle meine Gedankengänge dazu geordnet. Manche der von Ihnen genannten Angelegenheiten sind so inhaltsschwer, daß es nicht so leicht ist, dies in Kürze zu beantworten.

Darum komme ich zu manchen Inhalten erst später.

  • SA(Donnerstag, 18. Oktober 2018 11:52)

Nun, ich denke ebenfalls, dass eine völlige Umkehr der Menschheit – wie Sie sagen „radikaler“ Wandel definitiv nicht stattfinden wird, zumindest so lange nicht, bis nicht schmerzhafteste Läuterungen passieren.
Vielleicht ist es auch nun Teil des Planes, dass die ganze Globale Entwicklung und dem (zumindest auf Erden) nie dagewesenen Technischen Stand etc. zu einer Fallhöhe kommt, damit der Aufprall umso härter wird. Es bräuchte ja nur mal ein paar Tage Stromausfall….

Zu den verschiedenen Szenarien in der Botschaft gehört sicher auch die Aussage „Wenn ihr versagt, stürzet die Welt“. Ob hier die Erde, Ephesus oder die ganze grobstoffliche Nachschöpfung gemeint ist, bleibt wohl erst ein mal unklar.

Sie sprechen Ihren Zwiespalt bzgl. der möglichen oder unmöglichen Rettung an, so daß durch vorzeitiges Zerbersten die seit dem stattgefundenen kleinen und großen, vor allem aber der 2. Weltkrieg nicht stattgefunden haben müssten. Hierzu denke ich:
Gewiss, das wäre dann wohl nicht mehr möglich gewesen, jedoch habe ich hier immer die Aussage im Kopf, dass die Gerechtigkeit es nicht zulassen kann, dass Geister, welche noch keine Chance hatten auf ihre letzte Rettungsmöglichkeit, da sie diese „noch nicht streiften“ wie es so schön heißt, es wohl zu dieser „Haltephase“ kam.
Ich denke hierbei immer wieder an die 144.000 – welche offenbar zu 99% nicht ihren Dienst antraten und darüber hinaus an jene welche zwar zu IHM fanden, aber sich letztlich gegen ihn wendeten. Und als wäre das nicht genug, muss man offenbar einräumen, dass jene, welche nach IHM das Ruder übernahmen, wohl auch nicht so recht wussten was nun geschehen wird und getan werden sollte. Die große Ratlosigkeit steht doch seither im Raume und alle jene heute sich Berufen-fühlende voller Inbrunst in seinem Namen Handlungen durchführen. Dass dort der Masse immer noch nicht mulmig wird, sehe ich wie Sie, mit höchstem Erstaunen.

Aber letztlich heißt es für mich damit, dass das Gros der Menschheit nicht der geplanten Rettungsaktion bisher teilhaftig werden konnte, aufgrund des Versagens der notwendigen Helfer (und hier kann es natürlich sein dass unsereins dazu zählt… man möchte sich ja nicht ausnehmen wenn es zu Vorwürfen kommt)… also damit der Zustand eingetreten ist, dass einige die Chance auf Berührung mit der Wahrheit kommen konnten, andere noch gar nicht. Daher also der mögliche heutige Zustand…

Und wo ich Ihnen sehr beipflichte ist das teilweise, kaum zu ertragende, wirklich abartige Weltgeschehen, was nur in Ekel und Verdruss endet … wenn man sich nicht mit aller Kraft abwendet und versucht die schönen Dinge zu sehen, sich vertrauensvoll nach Oben wendet.

Sie wollten wohl aber auch noch Bezug auf andere Absätze nehmen, drum möchte ich nicht zu viel hier hinzuschreiben.

Bis dahin und freundliche Grüße

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 13:12)

@SA

Danke für die rasche Rückmeldung, die sehr interessante Sachlagen ins Licht rückt.

Zunächst möchte ich kurz auf Ihren Satz mit den 144.000 eingehen. Das liegt mir nämlich schon lange auf dem Herzen.

In den persönlichen Schriften vom Herrn (Sein Ziel), welche hier veröffentlicht sind, spricht ER auch darüber, daß ER dort oben auf dem Berg nur in Ruhe Seine Botschaft schreiben wollte und ursprünglich keine derart umfangreiche Ansiedlung von "Anhängern" geplant war. Weiters schreibt ER, daß er lediglich auf Wunsch der Zugereisten nachgab usw. usw.

Das habe ich, neben vielen anderen ambivalenten Begebenheiten, nie verstanden, wenn in gleichem Zuge auf die vielen Berufenen gewartet wurde.

Darauf wollte ich in aller Schnelle als Erstes eingehen.

(Ich denke, das wird insgesamt ein längerer Schriftwechsel, welcher bis jetzt schon so einiges zu Tage fördert. Wie gesagt, auf einiges andere komme ich in Kürze zurück.)

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 13:45)

Desweiteren gebe ich Ihnen recht, daß wohl auch die nachfolgenden "Herrschaften" anscheinend nicht so genau wußten, was werden wird und was zu tun sei. In neuerer Zeit kam ja diese (für mich ominöse) "Erklärung" des HERRN in den Umlauf des Internets, wovon die "Erben" angeblich keine Kenntnis hatten und so, nach der festen Meinung mancher mir bekannten Mitmenschen, den Betrieb auf dem Vomperberg "ahnungslos" wieder aufnahmen, was niemals hätte geschehen dürfen.

Nach meiner Kenntnis und ebenfalls hier veröffentlichten Schriften von Zeitzeugen, gab es aber nach dieser beim Rechtsanwalt hinterlegten Erklärung von 1938 noch 3 Jahre des gemeinsamen Aufenthalts mit dem HERRN im sächsischen Exil. Also warum zum Kuckuck sollten Seine Frau und die Kinder etwas von derartiger Tragweite nie erfahren haben können???

  • SA(Donnerstag, 18. Oktober 2018 14:14)

@GF

Darüber bin ich auch schon öfter gestolpert, er sprach von der abgeschiedenen Ruhe um sein Wort den Menschen zu bringen etc.

Ja, zunächst war dies glaube ich auch so, bis die Zeit zum Gericht einsetzen sollte. Sprach er doch ebenfalls in seinen Vorträgen von der Wichtigkeit, dass die dortigen Bewohner unbedingt zu neuer Art erwachen müssen, wenn die Massen in Bälde auf den Berge strömen würden um dort ihr heil zu suchen.

Ich erkläre mir dies daher so, dass durchaus für die Zukunft diese Siedlung einmal als Idealbild für den Rest der Welt gelten sollte, schließlich lagen ja auch die Pläne der Gralsklinik, des Tempels etc. vor. Immerhin sagte er ja auch deutlich, dass der Aufbau des neuen Reiches durch ihn erfolgen solle, wozu natürlich Massen an Menschen hätten mithelfen müssen.
Zu den Berufenen sagte er doch auch, dass weltweit Menschen sehend würden ihn kündend und deutend. Daher würde ich schlussfolgern, dass gewiss nicht alle mit ihm direkt hier zusammentreffen hätten müssen, die Aufgabe also trotzdem hätten erfüllen können.

Und das ist ja auch einer der Punkte bei dem mir schnell „schwindelig“ wird. Diese ganzen Prophezeihungen, sei es die Kündung von Imanuel auf der ganzen Welt, das Auftauchen seiner Pyramide, Hebung von Atlantis, der Komet, das Geraderücken aller verzerrter Wahrheit über die Wegbereiter bis hin zu Jesus, sein Tempel, das neue tausendjährige Reich ….. etc.
Das alles dies, vermutlich durch Menschenhand abgebrochen wurde, sorgt hin und wieder für stockenden Atem.
Und nein, ich zweifel hier nicht an IHM, sondern ich kann einfach nicht begreifen wie wir in der Lage waren, alle Entwicklung und Hilfen in den Dreck zu schleudern und offenbar zu unterbinden.

Daher ist es in meinen Augen schon wichtig, gerade heute, das irgendwie einordnen zu können. Das fällt mir immer wieder auf wenn Leute mich fragen, wie denn all die Ankündigungen nun zu verstehen sind, kommt da noch derartiges oder nicht … Antworten jenen zu geben kann ich zumindest nicht.

Es bleibt also spannend ...

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 14:35)

@SA

Das haben Sie sehr schön und mir sehr gut verständlich ausgeführt. Ganz herzlichen Dank!

Auch ich zweifel niemals an IHM. Was auch die feste Grundlage zur jetzigen Wahrheitssuche für Sie und mich bildet. Andere will ich da selbstverständlich nicht ausschließen, aber zunächst einmal außen vorlassen.

Es tut gut einmal wieder über so einiges sprechen, bzw. schreiben zu können. Und es hatte auch seinen Grund, weshalb ich dafür den Vortrag und Menüpunkt "Mißtrauen" wählte.

Fortsetzung folgt...

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:01)

Wie Sie sehen, ist hier "Columbo" am Werk. Trotz aller Besorgnis und ernsthafter Bedenken, nehme ich die bis jetzt noch offenen Dinge und Sachlagen mit meiner noch verbliebenen Rest-Heiterkeit in "Angriff". :)

Im Laufe der letzten 20 Jahre erlebte ich zu oft, daß zahllose Gespräche und Diskussionen an Verbissenheit, zweifelhafter Folgsamkeit und Rechthaberei scheiterten.

Solche Animositäten können wir uns in diesen Zeiten nicht mehr leisten.

  • Wulf-Dietrich Rose / Redaktion(Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:29)

An SA und GF:

Da Ihre Diskussion aus meiner Sicht besser in den heute neu eingerichteten themenübergreifenden
Gesprächsraum auf
https://www.die-gralsbewegung.org/startseite/gesprächsraum/
passt, würde ich Ihre Beiträge gerne dorthin umsiedeln und Sie bitten, Ihre Diskussion dort fortzusetzen.

Sind Sie damit einverstanden?

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:36)

Sehr geehrter Herr Rose!

Einverstanden. Sehr gerne.

VG
GF

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:58)

@SA

In allen Ihren Erklärungen und Ausführungen erscheinen Sie mir sehr weit vorgeschritten und sind es auch.

"...dass die dortigen Bewohner unbedingt zu neuer Art erwachen müssen, wenn die Massen in Bälde auf den Berge strömen würden um dort ihr heil zu suchen."

Welch verheißender Satz....und wie bedauerlich es letztlich endete. Nämlich in mühsamen Dauerbelehrungen und Ermahnungen der sich kaum mehrenden und stagnierenden Bergbewohner und für sie frustrierenden "Feiern", die zur Belastung und Behinderung des Lichtes führten.

(An so manche schweren, verzweifelten und stumpfen Tage mit den Verblendeten auf dem Berge erinnere ich mich noch heute schmerzhaft.)

"Ich erkläre mir dies daher so, dass durchaus für die Zukunft diese Siedlung einmal als Idealbild für den Rest der Welt gelten sollte, schließlich lagen ja auch die Pläne der Gralsklinik, des Tempels etc. vor. Immerhin sagte er ja auch deutlich, dass der Aufbau des neuen Reiches durch ihn erfolgen solle, wozu natürlich Massen an Menschen hätten mithelfen müssen. Zu den Berufenen sagte er doch auch, dass weltweit Menschen sehend würden ihn kündend und deutend. Daher würde ich schlussfolgern, dass gewiss nicht alle mit ihm direkt hier zusammentreffen hätten müssen, die Aufgabe also trotzdem hätten erfüllen können."

Richtig. Natürlich sollten nicht alle der 144.000 dort Oben herumlaufen. In den Wegbereitern liest man anhand der Inkas und anderen Völkern ja von peripheren "Transport-Systemen".

Fortsetzung folgt..

  • GF(Donnerstag, 18. Oktober 2018 17:32)

Tatsache ist auch, daß uns bereits alle möglichen Lösungen vorliegen. Auserkundschaftet auch von Seiten wie diesen hier und etlichen Usern auf diesen und anderen Seiten.

Denn ich will all dies nun nicht wiederkäuen und nehme die wichtigsten Themen, die mir unterbelichtet erscheinen, einfach nochmal ganz neu empathisch unter die Lupe meines heutigen Bewußtseins.

  • SA(Donnerstag, 18. Oktober 2018 18:25)

@Herrn Rose

sehr gerne, fahren Sie ruhig fort.

@GF
Die kraftzehrenden Gespräche, Tagungen und Zitatschlachten kenne ich gut.

Fortsetzung folgt ...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare

  • GF (Donnerstag, 18. Oktober 2018 20:14)

    1-2-3 Hallo?

    Wollte nur kurz Echo geben zum Umzug. :)

  • GF (Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:13)

    @SA

    Ausschnitt Ihres Kommentars:

    "Wissen wir doch aus der 1931er Ausgabe, dass nur ER selbst das Reich hier auf Erden gründen könnte, ein Schwertträger als sein direkter Handlanger übernehmen wird, so lange wie das Tausendjährige Reich eben währt. Und was tun diverse „Gralsvereine“ ? Leben überwiegend in dem Bewusstsein, dass das schon irgendwie wird – man sagt: Nun kommt alles anders … Nur wie, das weiß niemand … Darin entschuldigt man dann ebenfalls oft sein Fehlverhalten oder gar Frevelhaftes, denn man rechtfertigt sich heute dort mit Aussagen wie „Wir sind die einsamste Generation … wir probieren aus …“ welch absurde Entwicklung, denn gleichzeitig sieht man im Bau von neuen Gebäuden bereits „das Neue“ …."

    Hinsichtlich des Schwertträgers gab und gibt es wohl die meisten Unstimmigkeiten. An diesem Übergang setzte das Dunkel alle Kräfte frei, die es besaß. Und es gelang. Spielerisch. Denn nichts entsprach der Charade des Dunkels so sehr, als ein irdischer Machtwechsel. Und nichts konnte leichter kontaminiert werden.

  • GF (Donnerstag, 18. Oktober 2018 21:45)

    Manche sah und sehe ich noch heute bei Gott betteln, da sie ja so exakt und umfassend dem Ideal eines Schwertträgers entsprechen. Nie sah ich schlimmere Verkrümmungen der Menschen.

  • SA (Donnerstag, 18. Oktober 2018 22:22)

    @GF

    Tja Columbo, Sie wissen ja, wer zu viel fragt und im Detail bohrt, wird mit der Zeit ungemütlich für die Machthabenden ;)

    „(An so manche schweren, verzweifelten und stumpfen Tage mit den Verblendeten auf dem Berge erinnere ich mich noch heute schmerzhaft.)“

    Ja, ich glaube so ergeht es jedem, der bei den Veranstaltungen ein und aus geht, mit noch einem Rest offenen Augen. Lange hält man den Zustand dann jedenfalls nicht mehr aus, zumindest erging es mir so.

    Was meinen Sie, sind alle dortigen Anhänger und Förderer nur Opfer oder auch Täter? Wie oft erlebte ich es, wie dortige Leitende oder normale Anhänger völlig anderer Meinung als die offiziell vorgegebene waren… ich erstaunte stets aufs Neue, da nie eine wirkliche Konsequenz für sich selbst gezogen wurde und wird. Tatsächlich entschuldigen die in sich Hadernden sich selbst, dass sie z.B. meinen: „Was hat uns all das Misstrauen dem HERRN gegenüber für Folgen beschert, das müssen wir heute endlich anders machen“ … „Garnichts machen kann auch nicht das Richtige sein“ … sprich, es gibt Ausreden noch und nöcher.

    „Tatsache ist auch, daß uns bereits alle möglichen Lösungen vorliegen. Auserkundschaftet auch von Seiten wie diesen hier und etlichen Usern auf diesen und anderen Seiten.“

    Grundlegend sehe ich das auch so, ich glaube sogar alles verfügbare Material gelesen zu haben. Leider aber sind für ein großes und ganzes Bild die Bruchstücke für mich noch viel zu groß.

    Ich möchte hier mal ein Beispiel nennen, vielleicht kennen Sie die erwähnten Manusskripte:

    Herr Dr. med. Karl-Heinz Hütter hat in seiner Erzählung vom letzten Erdentag des Herrn ja verdeutlicht, wie er diesen erlebte und was alles dort stattgefunden hat, sofern man dem ganzen glauben kann. Zumindest gibt es hier Überschneidungen mit Hellmuth Müller-Schlauroth was der Sache im Columbo-Modus stärkere Evidenz bereitet….
    Nun also beschrieb Herr Hütter, dass der Herr an diesem Tag über die Gralsklinik sprach, wie die künftige Entwicklung sein wird, an welchen See er bald fahren möchte etc. Bei Verschlechterung seines Zustandes, antwortete der Herr wohl auf die Frage ob er bleibe „Ja, ich habe versprochen“ …. Soweit also kurz aus diesem Text.
    Für mich war damals schon beim Lesen direkt die Frage, wie diese Einstellung des Herrn zu der Umschreibung seiner Gralsbotschaft passe. In den heutigen Vereinen wird unter anderem ja auch die Meinung vertreten, er nahm alles bzgl seiner Mission heraus (dabei stimmt das nicht mal) weil die Entwicklung klar deutlich machte, dass alles nicht mehr so eintreten wird. Im Grunde dachte ich immer, hier musste er also gewusst haben er geht früher, oder nicht ? Was meinen Sie?

    Dann erschütterte mich die Entwicklung von Herrn Müller-Schlauroth, welcher später Frl. Irmingard ja direkt ansprach auf die Änderung der Gralsbotschaft. Seines Wissens habe der Herr dies nicht getan und machte dies auch in seinem Text deutlich. Wir sprechen hier immerhin von einer Person, die bis zum letzten Tag bei IHM war, jene hat nicht von der neuen, komplett veränderten Fassung gewusst? Ja ist das denn zu fassen?

    Natürlich stehen diesem wieder andere entgegen, neben Maria und Irmingard, auch Frau Schwester Rosa z.B.


    Was ich hiermit nur kurz erwähnt haben wollte ist die Tatsache, dass die Aufarbeitung anhand der uns verfügbaren Materialien vermutlich keine Antwort bringen wird, das höchste der Gefühle ist wohl, die heutige Entwicklung entlarven zu können…. Was natürlich wesentlich besser als nichts ist. Aber es bleibt in mir eben diese Traurigkeit, dass obwohl dies alles relativ gesehen vor Kurzem erst geschah, es maximale Verwirrung gibt.
    Und das ist wohl, wie Sie sagen, der Sieg des Dunkels, hier vollständiges Chaos zu verbreiten und die Menschen eigentlich keine wirkliche Klarheit mehr bekommen können.

    Und so müssen wir weiter Suchen, vielleicht nochmal den Vortrag „Allgegenwart“ (1931) lesen und hoffen, über diesen erklärten Weg eine Antwort zu bekommen.

    Seien Sie gegrüßt.

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 04:44)

    Seltsam erscheint mir heute die vom Licht geduldete Zeitspanne alles Erdenleids, infolge von vorgesehenen Helfern, die versagten und deswegen die Erde mit ihren vielen gotteswidrig handelnden Bewohnern noch Bestand haben darf.

    Die vielen Dinge, die durch die Zeitzeugen im Raume stehen, "geistern", sich gegenseitig manchmal widersprechend, oftmals auch durch meine Vorstellung. Manchmal würde ich gerne zurück in diese Zeit reisen und hilfreich eingreifen, wenn ich die Berichte lese.

    Wenigstens ist es doch so, wie Sie schreiben, daß wir diese Entwickelung inetwa nachverfolgen können und nicht dem Status Quo von heute ausgeliefert sind.

    Was Sie sagen, sehe ich genauso. Die Bruchstücke sind grob.

    Wenn ich mich im Gebet vertiefe und Verbindung suche, kommt es, daß sich mir ganz neue und andere "Welten" erschließen, als alles das, was ich hier auf Erden derzeit erlebe. Das haben lichtere Welten wohl an sich. Auf die Erde wird dort scheinbar keine Rücksicht genommen und alles läuft fröhlich weiter. Das vermittelt Hoffnung und vergrößert in gewissem Maße die Fähigkeit hier irdisch auszuharren. Ohne Gebet würde ich die starke Diskrepanz zwischen Erdenleben und jenseitigen Welten wohl weniger gut kompensieren können. Heutige Wissenslücken kommen jedoch nicht zur Beantwortung. (Das zum Thema "Allgegenwart!")

    "Dann erschütterte mich die Entwicklung von Herrn Müller-Schlauroth, welcher später Frl. Irmingard ja direkt ansprach auf die Änderung der Gralsbotschaft. Seines Wissens habe der Herr dies nicht getan und machte dies auch in seinem Text deutlich. Wir sprechen hier immerhin von einer Person, die bis zum letzten Tag bei IHM war, jene hat nicht von der neuen, komplett veränderten Fassung gewusst? Ja ist das denn zu fassen?"

    Ich denke, in diesen von uns schwer nachvollziehbaren zeitlichen "Voids" hat das Dunkel ebenfalls eingegriffen und die pure menschliche Schwäche der Erinnerungen ausgenützt.

    Hinzu kommt noch die Wiederauffindung des Manuskripts. Insgesamt sind viele Dinge in Einklang zu bringen.

    Wenn ich nun noch aktuellere Jahrzehnte nach 1941 bis heute miteinbeziehe, wird es noch viel abenteuerlicher, als es ohnehin schon ist.

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 05:18)

    Auch denke ich, daß jeder neue Tag auf Erden die Einbildung des Menschen, sich für wichtig und

    unentbehrlich zu halten, fördert. Das läßt sich wohl leider nicht verhindern.

    Im Grunde sehe ich die Erden-Menschen als eine widerliche und außer Kontrolle geratene Masse,

    der man durch saubere Erklärung niemals mehr beikommt. Mir sind Mitmenschen bekannt, die in

    derart rücksichtsvolle Verhältnisse geboren wurden, so daß diese um keinen Preis ihr Leben

    verfehlen konnten. Und doch geschah es und sind heute meine erbitterdsten Gegner.

    Mich selbst will ich dabei nicht ausnehmen. Auch ich fröhnte fröhlich vielen Dingen. Jedoch

    empfand ich irgendwann die Grenzen dieses Tuns und Lassens und fing mich wieder ein. Das

    Erdenleben läßt zwar großen "Spielraum" Fehler zu machen, doch in stillen Momenten, davon gab

    es viele, erkannte ich die Grenzen und war schlicht und einfach "zu faul" das viele Karma zu

    bewältigen und Verfehlungen aufzuholen. Das mag lächerlich klingen, aber meine eigenen Fehler

    zwangen mich, lieber die Wahrheit zu suchen. Ich handelte in meiner "Faulheit" quasi logisch,

    indem ich weitere Umwege durch Erkenntnis lieber vermied. :)

    Nun gut. Zu verschiedenen anderen Dingen in Ihren Beschreibungen komme ich noch.

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 05:21)

    Hmm, Hier ist wohl bei der Formatierung und beim Reinkopieren einiges schief gelaufen.

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 06:41)

    Vor 20 Jahren bin ich zum ersten Mal Kreuzträgern begegnet. Ich selbst war zu dieser Zeit noch nicht versiegelt und hatte auch keinerlei Bedürfnis darnach. (Wird später noch erklärt weshalb.)

    Bis zu dieser Begegnung kannte ich die Gralsbotschaft Ausgabe letzter Hand und alle Bücher der "Wegbereiter", ebenfalls nur die letzten Ausgaben. (Die Botschaft und alle angeschlossenen Werke kannte ich nur in ihrer heutigen Form.)

    Heute muß ich sagen und kann nur bestätigen, daß diese Ausgaben ihren Zweck voll erfüllten. Ich fand, was ich suchte. -Mission Complete-

    Aber was sich mit dem ersten Kontakt im Internet mit anderen Suchenden ergab (1999), konnte ich ja nicht ahnen. Es verhalf mir selbstverständlich zu mehr Nähe zum WORT. Jedoch begannen damit auch alle weiteren Schwierigkeiten, an denen ich bis heute schmerzgeplagt herumwerkel.

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 07:08)

    Ich sollte auch erwähnen, daß ich bis Anfang des Jahres 2000 keine Ahnung vom Vomperberg und alle möglichen anderen Orte und Verbindungen kannte.

    Als ich zum ersten Mal davon hörte, empfand ich es als Blasphemie, sich so aufzuspielen. Es war eigenartig und unangenehm. Ich hatte die ganz starke Empfindung, daß die Gottesbotschaft möglichst unangetastet bleiben sollte und von niemandem auf Erden okkupiert. (Das ergab sich beim Lesen der Botschaft, daß es niemals mit der "beschissenen Menschheit" in Berührung kam, die ich bis dahin kannte. (Ein eigenartiges Gebaren, ich weiß.) )

    Fortsetzung folgt...

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 07:25)

    Es = das WORT. Ich bin tief in meinen Empfindungen. Da leidet die Grammatik hin und wieder. :)

  • GF (Freitag, 19. Oktober 2018 07:46)

    Ich wage mal zu behaupten, daß unsere Erkenntnisse den ähnlich Empfindenden helfen kann, daß sie sich in ihrer Wahrheitsfindung nicht irren und nicht beirren lassen sollten.

    Das wäre das, was ich mit meinen Beiträgen hier im Forum bei Herrn Rose gerne bewirken und fördern möchte.

    - Das Selbstvertrauen echter Wahrheitssucher -

    (Sorry für den Storm, aber wenn mich etwas bewegt und Anklang findet, kenne ich als Nerd der Wahrheit keine Uhrzeiten und Gepflogenheiten. Sowas hindert mich nur und übergehe ich. In so Sachen bin ich wie Wachstum in der Natur, welche niemals stoppt, um sich beim anderen vorszustellen. :)

  • SA (Freitag, 19. Oktober 2018 21:42)

    „Auch denke ich, daß jeder neue Tag auf Erden die Einbildung des Menschen, sich für wichtig und unentbehrlich zu halten, fördert. Das läßt sich wohl leider nicht verhindern. Im Grunde sehe ich die Erden-Menschen als eine widerliche und außer Kontrolle geratene Masse, der man durch saubere Erklärung niemals mehr beikommt.“

    Ja so glaube ich kann man es sagen, es ist mir nicht möglich die Geduld und den langen Atem für dieses gottfeindliche Treiben zu verstehen. Wie gesagt, einzig der Gerechtigkeitsgedanke lässt hier doch etwas verstehen aufkommen.

    Dort hinzu gesellt sich übrigens noch ein weiterer Gedanke, besser gesagt ein Zitat, ebenfalls nur aus der 1931er erklärt und dennoch unfassbar weitläufig wenn man darüber nachdenkt. Kennen Sie die Stelle, an der erklärt wird, dass die Erde allen anderen Welten vorausgeht und die Entwicklung und Geschehnisse hier, auch auf den nachfolgenden passieren wird? Denn, sollte ich dies halbwegs richtig verstanden haben, erhöht das natürlich die Verantwortung und Wichtigkeit von dem was hier vor sich geht und auch eventuelle weitere Lichthilfen. Sollten Sie dies nicht kennen, kann ich es gerne nochmal hier rein kopieren.


    Ja, ich glaube ebenfalls dass basierend auf unserem Gespräch Dinge angesprochen / berührt werden, die sicherlich stille Leser ebenfalls interessiert. Wenn es hilft, würde mich das freuen …

    Einen schönen Abend noch!

  • SG (Freitag, 19. Oktober 2018 23:04)

    Selbstgespräche ohne nennenswerten Inhalt.

  • GF (Samstag, 20. Oktober 2018 00:52)

    @SA

    Vielen Dank für die Anregung. Ich kenne diese Stelle, werde den Vortrag jedoch nochmal lesen.

    Ja der Gerechtigkeitsgedanke läßt hin und wieder ein wenig hoffen, daß all jene noch finden, die aus Fremdverschulden daran gehindert wurden. (Sofern diese auch darnach suchen; denn das liegt wiederum in ihren Händen.)

    Der Druck hinsichtlich der Verantwortungen und Forderungen ist ja ohnehin schon sehr groß. Oft auch erdrückend, so daß ich für vieles erstmal den "Pausenknopf" gedrückt habe, um wieder klar sehen zu können, wo ich überhaupt stehe.

    @SG

    Damit kann ich leben. Ich wollte hier auch nicht in den Vordergrund treten. Ich hätte diese Unterhaltung auch im anderen Forum mit weniger Aufsehen weitergeführt. Einerseits find ich es gut, wenn es sichtbar ist, doch nach vielen Erfahrungen auch in diesem Forum, ist es teils sehr unangenehm und hemmt meine Lust, mich hier noch weiter zu öffnen.

    Manchmal geht es auch nur darum, einfach mal Dampf abzulassen, in der Hoffnung, daß es die richtigen lesen und sie sich nicht so alleine und abgehängt fühlen müssen. Das Leben in der Verbannung ist oft nicht leicht, auch wenn man alle "Werkzeuge" zur geistigen Befreiung und zum Aufstieg beisammen hat.

    Freundliche Grüße und eine erholsame Nacht
    GF

  • Tipp (Sonntag, 28. Oktober 2018 21:39)

    Tipp:

    Video beginnt an aussagekräftiger Stelle.

    https://youtu.be/qXzN5gNWjow?t=2107

    (minute 37)

  • Tipp (Montag, 29. Oktober 2018 14:31)

    Tipp II:


    https://youtu.be/PKGIvPZ3yk0

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 01:22)

    Also wer nach diesen zuvorgegangenen Gedankengängen derartige Tipps als mögliche Anregungen für vorübergehende Gottesferne hier reinpostet, hat defintiv schwer nachvollziehbare Probleme und einen an der Waffel. :)

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 03:26)

    @SA

    "Herr Dr. med. Karl-Heinz Hütter hat in seiner Erzählung vom letzten Erdentag des Herrn ja verdeutlicht, wie er diesen erlebte und was alles dort stattgefunden hat, sofern man dem ganzen glauben kann. Zumindest gibt es hier Überschneidungen mit Hellmuth Müller-Schlauroth was der Sache im Columbo-Modus stärkere Evidenz bereitet….
    Nun also beschrieb Herr Hütter, dass der Herr an diesem Tag über die Gralsklinik sprach, wie die künftige Entwicklung sein wird, an welchen See er bald fahren möchte etc. Bei Verschlechterung seines Zustandes, antwortete der Herr wohl auf die Frage ob er bleibe „Ja, ich habe versprochen“ …. Soweit also kurz aus diesem Text.
    Für mich war damals schon beim Lesen direkt die Frage, wie diese Einstellung des Herrn zu der Umschreibung seiner Gralsbotschaft passe. In den heutigen Vereinen wird unter anderem ja auch die Meinung vertreten, er nahm alles bzgl seiner Mission heraus (dabei stimmt das nicht mal) weil die Entwicklung klar deutlich machte, dass alles nicht mehr so eintreten wird. Im Grunde dachte ich immer, hier musste er also gewusst haben er geht früher, oder nicht ? Was meinen Sie?

    Dann erschütterte mich die Entwicklung von Herrn Müller-Schlauroth, welcher später Frl. Irmingard ja direkt ansprach auf die Änderung der Gralsbotschaft. Seines Wissens habe der Herr dies nicht getan und machte dies auch in seinem Text deutlich. Wir sprechen hier immerhin von einer Person, die bis zum letzten Tag bei IHM war, jene hat nicht von der neuen, komplett veränderten Fassung gewusst? Ja ist das denn zu fassen?

    Natürlich stehen diesem wieder andere entgegen, neben Maria und Irmingard, auch Frau Schwester Rosa z.B.


    Was ich hiermit nur kurz erwähnt haben wollte ist die Tatsache, dass die Aufarbeitung anhand der uns verfügbaren Materialien vermutlich keine Antwort bringen wird, das höchste der Gefühle ist wohl, die heutige Entwicklung entlarven zu können…."

    Was meinen Sie, was ich darüber und andere Dinge bereits gegrübelt habe.....

    Wenn DAS zweifelsfrei geklärt wäre,.....würden dann alle anderen Angelegenheiten in der Gralsbewegung auch geklärt sein?

    Ca. 8 Mrd Menschen werden sich niemals mehr auf den Gotteswillen einigen können, wenn nicht 99 % von flüssigem Gestein überrollt und 2 der drei verbliebenen Menschen vom Blitz getroffen werden. :)

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 11:30)

    Und dieser Letzte hütet dann alles in ähnlicher Art wie hier:

    https://www.arte.tv/de/videos/058356-001-A/patina-paradiese/

    Ich weiß, Lügenpresse. Aber die ARD und das ZDF (die Öfdfnetlichen halt) haben bislang mehr an Wahrheit gebracht, als viele Aufgeklärten denken. Von so manchen (eigentlich recht vielen) wohltuend sachlichen und unverfänglichen Berichterstattungen kann sich die heutige Wahrheitsbewegung, insbesondere eine Gralsbewegung, eine Scheibe abschneiden.

    Je freier und ungezwungener über etwas berichtet wird, desto beflügelter und freudiger geht man als wahrhaft Suchender den Dingen auf den Grund. :)

    Da bin ich so manchen ganz unreligiösen Entwickelungen und Produktionen sehr dankbar.

    Die hiesige Wahrheitsbewegung auf Erden zerbrach einfach an zu hohen Idealen und Selbstüberschätzung. Man wollte über Nacht als rein erscheinen. Und das war Unsinn.

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 11:35)

    *die Öffentlichen

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 13:09)

    Nun ist die Erde, entgegen vielen Gralsbotschaftsgläubigen, jedem sichtbar in einem Modus der langsamen Auflösung. Klima ist da nur ein kleiner (sichtbarer) Teil.

    In Wirklichkeit sind derart viele Parameter in Unordnung, daß selbst ein GOTT fast nicht mehr weiß, was geschehen soll.

    Hat DAS schonmal jemand überlegt?

    ....Daß selbst GOTT nicht weiß, wie er mit diesem Planeten und dieser Menschheit verfahren soll?

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 13:18)

    Mist. Jetzt habe ich meinen Gedankengängen viel zuviel Freiheit gelassen.

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 13:27)

    https://www.youtube.com/watch?v=TRFdj1lpe6o

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 13:54)

    https://www.youtube.com/watch?v=tjecYugTbIQ&list=RDEM2B_W9movm-PkyvybSA-yfg&start_radio=1

    Solche links^^

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 14:13)

    https://youtu.be/wIyGBQW_9Pc?list=RDEM2B_W9movm-PkyvybSA-yfg

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 14:25)

    https://youtu.be/bteY_fs3Y18?list=RDEM2B_W9movm-PkyvybSA-yfg

  • Eva (Donnerstag, 01. November 2018 20:41)

    WAHRHEIT kurz und klar


    Gottesfamilie, Imanuel

    Bis heute belügen und verwirren uns alle mit den Fakten über irdische und überirdische Angelegenheiten. Über die Existenz des Allerhöchsten, Gottvater und die ganze Gottesfamilie. Wer zählt zur Gottesfamilie? Gottvater, Sohn Jesus, also Gottesliebe und der andere Gottsohn, Heiliger Geist, Imanuel, also Gotteswille und die göttliche Frau von Gottvater, die Urkönigin Elisabeth, göttliche Mutter.

    Imanuel, der Heilige Geist ist schon zwanzig Jahre lang mit Schwanhild verheiratet und sie bekamen das Kind Imanuel. Was sagen Sie dazu, denn es zeugt doch von großem Selbstsicherheitsgefühl, zwei Mitglieder der Gottesfamilie schlichtweg zu verleugnen: die Urkönigin Elisabeth und Imanuel. Man hat beide einfach aus der Familienliste gestrichen. Wer von Euch glaubt, dass er wegen Lügen der Kirche, Einzelmenschen, Lehrer nicht auch selbst die Nachwirkungen tragen wird? Na doch alle die, die auf sie reingefallen sind. Wer suchte und die Wahrheit fand, bei dem gibt es keinen Anlass, dass er die Nachwirkungen der Lügen tragen muss.

    Damit unsere Verwirrung noch zunimmt, die Kirchen noch überzeugender wirken und nicht zuletzt um ihre Sponsoren nicht zu verlieren, schrieben sie alle Namen Imanuels dem Heiligen Jesus zu. Und wieder sind wir auf die Lügen reingefallen. Imanuel ist der Heilige Geist, der Geist der Wahrheit, Alfa und Omega, Parzival, der Menschensohn und Abdruschin. Dann hatten es die Kirchen schon ganz leicht, dass sie uns noch mehr verwirren und von der zweiten Ankunft des Heiligen Jesus überzeugten. Beachten Sie bitte, dass weder die Gralsbotschaft, Im Lichte der Wahrheit (1931) noch das Buch Die Ewigen Gesetze (1998) das in solchem Sinne erklären. Schließlich hat Heiliger Jesus den Geist der Wahrheit immer nur in der dritten Person erwähnt. (Johannes-Evangelium, 16. Kapitel, Vers 13): „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten." (Johannes-Evangelium, 16. Kapitel, Vers 14): „Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen (seiner Lehre) wird er's nehmen und euch verkündigen.“ Ja. Die Person Imanuels verheimlichen sie uns schon 2000 Jahre lang. Ich persönlich denke, dass sie ihn deswegen vor der Welt verbergen, weil er die Gotteswahrheit und Gerechtigkeit ist. Er ist der, der das Dunkel besiegt, Luzifer fesselt und auf Erden das Tausendjährige Reich gründen wird, von Propheten schon vorhergesagt, wobei er König dieses Reiches wird. Erinnern wir uns doch, wie viele Lügen und Entstellungen schon aufgedeckt wurden, nicht nur in den Kirchen, sondern auch in allen anderen Bereichen des Lebens. Die Wahrheit als Energie drückt immer mehr auf die Erde und die Gerechtigkeit arbeitet zeitgleich mit ihr. Ich bin schon lang genug auf Erden, aber von der Anhäufung so vieler Naturkatastrophen, Kriege, Morde, Selbstmorde und unbekannten, tödlichen Krankheiten auf einmal, habe ich zuvor nie gehört.

    WENN DIES NICHT DER ZORN UND GERECHTIGKEIT DES HERRN IST, was soll dies dann bedeuten?

  • Eva (Donnerstag, 01. November 2018 21:05)

    Noch ein Link zu dem Buch Die ewigen Gesetze, Band 1 und Band 2 und 3, das ich Ihnen gerne empfehlen möchte.

    https://tredition.de/autoren/natalia-de-lemeny-makedonova-13882/die-ewigen-gesetze-band-1-paperback-40359/

    https://tredition.de/autoren/natalia-de-lemeny-makedonova-13882/die-ewigen-gesetze-band-2-und-3-paperback-40520/

  • GF (Donnerstag, 01. November 2018 23:28)

    2001 war ich meinerzeit zum ersten Mal auf Vomperberg. Ich wollte auch die Schwanenjungfrau besuchen, doch man versagte mir den Zugang. 2002 ging sie heim. Das verzeihe ich der "Führung" nur schwer.

    Ich wollte einmal aus "erster Hand" erfahren, wie der Hergang bis zum heutigen "Fehlmanagement" geschehen konnte.

    Ich sprach jedoch mit Anwohnern und konnte so wenigstens ein bißchen was erfahren.

  • GF (Freitag, 02. November 2018 01:16)

    Es gibt insgesamt noch vieles zu regeln und zu besprechen mit allen derzeit noch Lebenden (in sich Lebendigen) auf Erden.

  • GF (Freitag, 02. November 2018 02:47)

    Ich denke, viele, die heute zur Wahrheit finden und die Wegbereiter kennen, fragen sich, weshalb man nicht einfach betet und sich mit der göttlichen Führung in Verbindung setzt und Anweisungen erfährt, anstatt irdisch dauernd im "Trüben zu fischen" und sich auf dahergelaufene Schwätzer zu verlassen, die schriftlich kurz Einsicht in fast alle Angelegenheiten hatten.

    Ich kenne diesen Zwiespalt gut und bete selbst. Ich erfahre auch so einiges. Doch finale Dinge liegen und unterliegen unserer Entscheidungen, die wir hier auf Erden tagbewußt beleben und erleben. Daß die Erde nicht mehr gerettet werden kann, erfuhr ich und ist mir bewußt. Nur wann und wie alles abläuft und wer sich noch alles zu retten vermag, bleibt bis zur letzten Sekunde offen. In manchen Fällen läßt sich jedoch anhand der Taten der Ausgang erahnen, obschon man auch dort noch hilfreich eingreifen mag. Liebe ist eben nicht berechenbar. Vielem Üblen kann sie entgegenwirken, doch nicht endlos. Die Duldung kann mittlerweile jedoch deutlicher nachempfunden werden, wenn ich empfinde und sage, daß der letzte große Sturz kurz bevorsteht.

    Selbst die blödesten Nachrichten, wie aus Irland, wo man die Gotteslästerung gesetzlich wieder freigibt, sind Indiz für absurdesten Wahnsinn. :)

  • GF (Freitag, 02. November 2018 03:01)

    Auch schlackern mir die Ohren, wenn ich von Debatten erfahre, das "Siezen" abzuschaffen.

    Wie lächerlich und augenscheinlich weit geht das Dunkel wohl noch? :)

  • GF (Freitag, 02. November 2018 03:27)

    Auch sehe ich mich selbst nicht als gerettet an. Darum (dampf)plaudere ich vermutlich genau deswegen hier auch so alle möglichen Pläne des Dunkels noch aus.

    Das Dunkel ist eh unverständlich und hat seinen Urgrund und seine Nahrung nur in stofflichen Gefilden, wo Ursache und Wirkung zeitlich auseinander liegen und Kreaturen leben, die sich dessen zunächst unschlüssig sind oder sich bewußt für die eigene Vorteilssuche entscheiden.

    Darum gibt es im Geistigen und im Licht keine Sünde. Unvollkommenheit ist nur in Entwickelung des Stofflichen möglich, im Raume für Entscheidungen.

    An sich gut, aber man muß sich eben für das Gute entscheiden, was normalerweise normal ist, wenn man nicht will, daß einem wehgetan wird. Das vergaßen wir aber durch Einflüsterungen eines rätselhaften Dunkels und nahmen Vorlieb mit Konsequenzen, die erst später eintreffen. Bei sofortiger Auswirkung lernt der "Dumme" sofort. Das ist alles. Mehr gibt es aus logischer Weltsicht nicht zu berichten. Die Gralsbotschaft kommt aber aus der Liebe GOTTES, und erklärt haarfein alles ausführlich. Daß sich hier Winkeladvokaten tummeln, ist doch klar. :)

  • GF (Freitag, 02. November 2018 03:44)

    "Beeinflußbarkeit" ist der Begriff, worüber man im Falle des Dunkels nachdenken sollte.

    Man erfährt viel, wenn man weiß, daß es dieses Portal schon 6 oder 7 Jahre gibt und man sehr selten nur von Menschen liest, die real die Wahrheit suchen und sich hier auch mutig dazu äußern.

    "Stille Leser" nennt man sie.

    Wer sind jene stillen Leser???

    Die schon vorab Geretteten, die hier nur noch aus Fürsorge und reiner Empathie mitlesen, sich selbst aber zurückhalten und wie Engel mitleidig über die Schulter von denen schauen, die sich hier noch schriftlich bemühen? :)

    Au Mann ey, bin ich der Einzige mit solchen Gedanken? :)

  • GF (Freitag, 02. November 2018 04:02)

    Solche bräuchten hier aber auch nicht lesen und sich empören.

    Damit schließe ich meinen emotionalen Ausbruch und verabschiede mich wieder in die ewigen Jagdgründe. :)

  • Eva (Freitag, 02. November 2018 09:45)

    Ein aufschlussreiches Video zum Buch Die ewigen Gesetze, das mit der Gralsbotschaft zusammenhängt:

    https://www.youtube.com/watch?v=H7DN8FMB1Ck

  • SG (Freitag, 02. November 2018 12:33)

    Eva: "Ich bin schon lang genug auf Erden, aber von der Anhäufung so vieler Naturkatastrophen, Kriege, Morde, Selbstmorde und unbekannten, tödlichen Krankheiten auf einmal, habe ich zuvor nie gehört".

    Was nützt das alles, Tatsache ist das Gegenteil - die Überbevölkerung wird immer mehr.

  • SA (Freitag, 02. November 2018 17:53)

    @SG
    "Tatsache ist das Gegenteil" ? Bitte? Also es gab noch nie so wenig von dem, was "Eva" beschrieb?

    Naja wer Augen hat, der sehet.

    Endgame ist jetzt angesagt, ich schätze wir haben noch ein paar Monate, maximal 1-2 Jahre. Danach beginnt das große Chaos und wir müssen da durch, da hilft alles nichts.

    Wohl dem, der sich noch von den letzten Hängen rechtzeitig lösen kann, vor allem denen, die an irgendwelche Glaubensgemeinschaften oder den Gralsvereinen gebunden sind, und ihre Fesseln nicht mal ansatzweise erahnen.

    Macht euch bereit.

  • GF (Samstag, 03. November 2018 11:16)

    @ Eva vielen Dank für Ihre Hinweise.

    @ SA So empfinde ich es auch.

    An vielen Orten ist ja bereits alles im Gange. Jedenfalls fand ich es erstaunlich, wie schnell nun alles geht, speziell nach 2015.

  • SA (Samstag, 03. November 2018 13:14)

    @GF

    Für mich sieht das alles nach einem Finale in Deutschland aus, wen wundert das.

    Nun strömt das ganze Übel in die entlegensten Winkel, alles und jeden treffend, und Anfang Dezember wird diese Entwicklung unaufhaltsam besiegelt.

    Klingt alles düster, stimmt, aber so ist’s nunmal. Uns hilft wirklich nur noch das Wissen, dass es nun mal so kommen muss und wir, wenn wir irgendwie bestehen können, auf einer anderen Ebene weiterreifen dürfen. Zumindest ist das meine Hoffnung.

  • Rose (Samstag, 03. November 2018 16:53)

    @SA
    Was meinen Sie damit: "Anfang Dezember wird diese Entwicklung unaufhaltsam besiegelt."?

  • NM (Samstag, 03. November 2018 18:32)

    Mein persönlicher Eindruck ist, dass in den letzten Jahren und Jahrzehnten sich ein regelrechter Kult alles Schwachen, Kranken und Perversen etabliert hat, ganz besonders in Deutschland und Europa…, der die Bezeichnung Humanismus an der Stirn trägt.

    Seit der Fesselung Luzifers versteckt sich das Dunkel hinter der humanitären Maske und wirkt aus diesem Grund sehr verführerisch auf bestimmte Menschen, die eine Veranlagung zum Gutseinwollen in sich tragen. Gutmenschen werden sie genannt und auch Weltverbesserer. Seit 2015 hat sich diese Situation noch mehr verschärft, es kommt in der Tat zur Beschleunigung und zu grotesken Auswüchsen bei allen Auswirkungen dieses falschen Prinzips. Ganz unwillkürlich muss ich dabei an Selbstkasteiungen denken... Es ist nur eine andere Form desselben Irrsinns.

    Wenn man alle kranken und schwachen Tiere „retten“ und vor deren Feinden, den Raubtieren oder vor den Naturgewalten schützen wollte, würde das betreffende Ökosystem zusammenbrechen. In der heutigen menschlichen Gesellschaft wird aber gerade dieses in jeder Hinsicht förderliche Prinzip der natürlichen Auslese immer mehr zurückgedrängt, man will es sogar ganz ausschalten. Das muss unweigerlich zum Zusammenbruch führen. Wenn sich in einem Körper Krebsgeschwüre bilden, müssen diese konsequent herausgeschnitten und vernichtet werden. Humanität und Toleranz sind da fehl am Platz… Die katastrophalen Ergebnisse solcher universitätsnahen, jedoch weltfremden Theorien und Ideologien können wir heute überall erkennen, nicht nur bei der Migration, sondern auch in allen anderen Lebensbereichen. Auf die Details will ich jetzt verzichten, man könnte damit Seiten füllen.

    Unbewusst hatte ich mich innerlich schon immer gegen das humanitäre Prinzip gewehrt, ich empfand es als widernatürlich und abstoßend. Doch erst mit den „Rufen aus der Urschöpfung“ hat auch mein Tagbewusstsein endlich begriffen, dass ich damit die ganze Zeit seit meiner Kindheit richtig lag, während die „mitleidsvolle“ Mehrheit auf dem Holzweg war und ist.

    Wir sollen dem Ganzen dienen und nicht dem Kranken und dem Schwachen! Das Ganze aber, in diesem Fall die Nachschöpfung oder die Erde, kann nur dann erstarken und gesunden, wenn alles Schwache, Kranke und Abartige von ihr abgetrennt und vernichtet wird. Genau wie die Natur in dem Prinzip der Auslese das macht, und das schon seit Jahrmillionen sehr erfolgreich.

    Doch ich sehe die Zukunft nicht unbedingt so düster wie Sie, SA. Aus meiner Sicht sind nach heutigem Stand noch beide Optionen offen. Geht die Weltbevölkerung in den nächsten Jahren und Jahrzehnten dramatisch zurück, kann man davon ausgehen, dass die große Reinigung von Erfolg gekrönt war. Bleibt sie jedoch auf dem heutigen Niveau oder steigt sogar noch weiter, dann muss man wohl die Erde fallen lassen und sich von ihr lösen.

    Die Lichtkraft wirkt, und wir können sie mit unserem Empfindungswollen und mit unseren Gedanken lenken, damit das Falsche endlich zersetzt wird. Kennen Sie den unveröffentlichten Teil aus dem Vortrag „die Wunde“, in dem es u. a. heißt: Eure Empfindung ist das Schwert und eure Gedanken sind die Schläge, die ihr auszuteilen fähig seid, die Kraft dazu ist aber ganz allein vom Licht, dem ihr mit eurem reinen Wollen Einlass gebet und Gewalt.

    Auch Resignation ist ein Fallstrick des Dunkels, weil dann diese Kraft ungenutzt bleibt.

  • SA (Samstag, 03. November 2018 19:19)

    Guten Abend NM,

    definitiv muss ich Ihnen Recht geben, generell muss man (ich neige zumindest dazu) Resignation verhindern. Es ist wahrlich eine Herausforderung, bei all den Auswüchsen in ihrem hässlichen Endstadium.

    Ja vielleicht wird’s was mit einer Reinigung, vielleicht kann die Erde gehalten werden, wenn nicht bleibt noch die Hoffnung auf das, was ich im letzten Post schrieb.

    MfG

  • SA (Samstag, 03. November 2018 19:22)

    @Herrn Rose

    Ich spreche von dem auf „Humanität“ basierenden Pakt für Migration, der gewiss von Deutschland unterschrieben und gefördert wird.

    Danach erwarte weitere Steigerung der bisherigen Entwicklung. Und ich persönlich glaube, das ist nun Teil des Deutschen Schicksals, die uns bekannte Rückwirkung muss ja heftig sein.

    Aber wie gesagt, nur nicht den Mut und das Vertrauen verlieren, das gilt wohl in erster Linie.

  • GF (Samstag, 03. November 2018 19:26)

    @ NM

    Hallo :)

    In der Tat. Durch verschiedene eineinander überschlagende Ereignisse hin, hatte ich mit Resignation die letzten Jahre so meine Schwierigkeiten. Manchmal zucken derartige Gedankengänge noch auf und lesen sich auch in manchen meiner Sätze.

    Darauf liegt nun mein Augenmerk. Zudem möchte ich auch nicht mehr verheimlichen, daß ich auf so manchen Abweg geriet und nicht so "perfekt" die Forderungen und Inhalte der Botschaft umsetze, wie das so einige Mitbürger von sich behaupten und zur Vorhaltung machten, anstatt sinnvoll und klar zu fördern. Darum mußten Trennungen sein.

    Andere Sachlagen von Ihnen wie immer sehr anschaulich und folgerichtig ausgeführt. Manche Details habe ich noch zu vervollständigen. Aber dafür sind wir ja hier und der Kampf noch nicht zu Ende.

    Das Thema Energie-Verschwendung, sowie geistige Kraftvergeudung, bzw. Mißbrauch der uns geschenkten Gotteskraft im sinnlosen Aufreiben an durch die schiere Masse an Fehlentwickelungen und deren Auswirkungen, ist auf jeden Fall sehr aktuell.

    Und damit schließt sich der Kreis und mündet für mich in der reinen Selbsterhaltung.

    @ SA

    Danke für die nachträgliche Erklärung und Ergänzung.

    Grüße
    GF

  • GF (Samstag, 03. November 2018 20:41)

    "Manche Details habe ich noch zu vervollständigen."

    *für mich persönlich zu vervollständigen. Nicht an Ihren Ausführungen. Damit kein Mißverständnis entsteht.

  • GF (Samstag, 03. November 2018 21:26)

    Zu aller Beschleunigung kommt nun bald noch der 5G Mobilfunk mit noch mehr Antennen auf immer kürzere Entfernung. Ich fühl mich ja jetzt schon wie ein Glühwurm. Aber damit kennt sich Herr Rose sehr viel besser aus.

  • Eva (Sonntag, 04. November 2018 10:36)

    Für alle, die die Gralsbotschaft kennen und danach leben aber auch für offene Materialisten oder Idealisten, die nach Wahrheit suchen oder die auf falsche Kirchenlehren oder esoterische Richtungen reingefallen sind, möchte ich die Buchreihe Die ewigen Gesetze, Band 1-3, erschienen 1997-8, empfehlen.
    Nur wenige Menschen wissen nämlich vom Lichtgeschehen im Jahre 1998, von dem man ausführlich in dem oben erwähnten Buch erfahren kann. Das Buch enthält die wahre Lehre, die vom Heiligen Geist stammt. Es knüpft an das Werk Abdruschins ergänzend an und bringt ausserdem die für die Menschheit neue Informationen, die man in der heutigen Zeit des Gerichts und der großen Reinigung unbedingt kennen sollte. Im Buch wird unter anderem auch die wahre Prophezeiung der dritten Botschaft von Fátima veröffentlicht, die bis heute geheim gehalten wird. Es gibt viele falsche Prophezeiungen, die Imanuels Ankunft verleugnen. Anstatt dessen werden die Menschen durch Kirchen über die Wiederkunft Jesu überzeugt.
    Der einzige Weg, wie man sich von der Wahrheit der im Buch geschilderten Kenntnisse überzeugen und alle Zweifel und Mißtrauen bekämpfen kann, ist die eigene selbständige Prüfung des Inhaltes des Buches. Dieses Buchwerk von der slowakischen Autorin Natalia de Lemeny Makedonova empfehle ich allen offenen Menschen, die sich geistig weiterentwickeln wollen und die an ihrem bisherigen Glauben und Ansichten nicht hartnäckig hängen.
    Links
    www.vecnezakony.sk

  • NM (Sonntag, 04. November 2018 10:59)

    Hallo GF,

    wollen Sie denn überhaupt solche Mitmenschen um sich herum haben, die Ihre Schritte überwachen und Ihnen bei jedem Fehltritt Vorhaltungen machen? M-i-r können solche Wegbegleiter gestohlen bleiben! Inzwischen rieche ich diese Art 3 Meilen gegen den Wind, solche Personen würden nicht einmal eine Chance auf Annäherung bekommen… zumal einige von ihnen offensichtlich auch noch über besondere Fähigkeiten aus dem Bereich Hellsehen und/oder Gedankenübertragung verfügen, mit der Möglichkeit auf diesen Wegen Informationen über das Gegenüber ohne dessen vorherige Zustimmung zu beschaffen. Ein Kontakt auf Augenhöhe bleibt dadurch automatisch ausgeschlossen…

    Betrachten Sie daher die Trennungen als einen Befreiungsschlag und trauern sie ihnen nicht länger nach! Jetzt sind Sie frei von Regulierung und Aufsichtsrat.

  • NM (Sonntag, 04. November 2018 11:41)

    Für alle, die mehr über den humanistischen Wahn der UNO & anderer „Menschenfreunde“ erfahren wollen, hier noch dieses aufschlussreiche Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=VNOK1RxSigA

  • GF (Sonntag, 04. November 2018 14:06)

    @NM

    Nachdem was ich erleben mußte und in welch schweren Verirrungen ich mich zuletzt wiederfand, grenzt es an ein Wunder, daß man noch von mir liest. Darum j-a-, ich bin heute froh um sämtliche Trennungen. In der Tragik lag sogar letztlich für mich der Hoffnungsschimmer verborgen, als ich bei meinem Bemühen zur Aufklärung feststellen sollte, daß man mir die Schuld für alles Mißlingen und Versagen daran, daß eine neue und frische Wahrheitsbewegung entsteht und Fahrt aufnehmen konnte, ganz allein überließ. Später wurde mir auch mancher Mißbrauch "höherer" Fähigkeiten bewußt, wovor man auch auf diesem Forum nicht gänzlich geschützt ist. Die gegnerischen Kräfte sind oft ganz deutlich zu spüren. Darum sprach ich zuletzt die stillen Mitleser an, die gar nicht so "still" sind. Eigene Veröffentlichungen plane ich zur Zeit nicht. Darum entschied ich mich nochmals für dieses Forum. Und auch nicht als Dauergast, sondern einfach um mal dieses und jenes Akuelle in der Welt anzusprechen oder auch manche Lücke aus vergangenen Tagen vielleicht noch schließen zu können.

    -

    Den Migrations-Pakt hätte ich ja beinahe verpaßt, hätte SA den nicht erwähnt. Sehr viele in D wohl auch, wenn Österreich sich nicht dagegen entschieden hätte. Ich meine, es ist ja jetzt schon herrlich, wie in fast jedem Kuhdorf die inzwischen gut gekleideten "Gäste" die Bushaltestellen bevölkern. Kommen nun noch Klimaflüchtige und alle anderen möglichen Fluchtursachen dazu, dann ist das der sichere Todesstoß. Noch bevor alle hier sind.

    Kann man wieder Bücher mit füllen, wie die vielen Szenarien dazu aussehen, wie immer.

    @Eva

    Nehmen Sie mir das nicht übel, wenn ich mich auch weiterhin zunächst mit der Gralsbotschaft begnüge. Ich bin gerade sehr froh über meinen neu errungenen Boden unter den Füßen. Manche würden sagen, dünnes Eis, aber selbst das genügt mir zur Zeit. :)

  • SA (Sonntag, 04. November 2018 14:46)

    Hier mal ein selten ehrlicher Artikel zu dem Treiben:

    https://www.krone.at/1801367



    Im Übrigen finde ich es super wenn es weiterhin möglich ist, solche großen Entwicklungen auch mal mit Personen zu beleuchten, die ebenfalls das Hintergrundwissen der GB haben .

    Letztlich stecken hinter diversen Ereignissen ja doch gewisse Ursachen. Die Zerstörung Deutschlands bspw.

    Und zudem, wenn man wie ich sich auch um einen kleinen Sohn zu kümmern hat, ist die Aussicht auf die kommenden Zustände nicht rosig, so dass man alles versucht hier auch schützend zu sein.

  • GF (Sonntag, 04. November 2018 16:12)

    @NM @SA

    Danke für die Links. Man sitzt mit klaffendem Kiefer vor dem Bildschirm und kann es nicht fassen, angesichts dieser Bilder und phantastischen Zahlen. Wie gesagt, eigentlich bin ich sonst recht gut informiert, aber das nimmt ungeahnte und kaum glaubliche Dimensionen an. Dauernd denk ich mir, daß können die nicht ernst meinen. 4 Mrd. auf dem alten Kontinent.

    Dann hoffe ich lieber, daß uns die in Aussicht gestellte Ökodiktatur von Dirk C. Fleck schneller bevorsteht, als dieser Wahnsinn.

    Ohne Wissen von den eigentlichen Hintergründen und der Existenz eines den meisten heutigen Erdenmenschen ganz unbekannten Dunkels in der Nachschöpfung, das sich weltweit bis in die feinsten Verästelungen fest eingenistet hat, tappst und stochert man auch weiterhin nur im Dunkel herum. Das sieht man in unzähligen Kommentarsektionen aller Medien. Aber daß hier große Mengen "Widerstands-Energien" versickern sollen, gehört ja genauso zum Plan. usw.

  • Diana (Freitag, 09. November 2018 14:46)

    Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die neue Webseite mit aktuellen Artikeln lenken. Ihre eventuellen Fragen können Sie an die auf dieser Webseite angeführte EMail-Adresse stellen.

    www.menschensohn.net

  • GF (Dienstag, 13. November 2018 17:30)

    Inzwischen werden mir (persönlich) auch immer mehr Fälle bekannt, wo Menschen die Gralsbotschaft gar nicht kennen und dennoch in ihrem Sinne handeln und Erfolge erzielen.

    Z.B. erhielt ich (in völlig aufgelöster und freudigster Stimmung) soeben Nachricht von einem mir bekannten Musiker und Gittaristen aus München, der mir schrieb, daß er einer befreundeten Person, ansässig in Nordwest-Spanien, durch Fürbitte ihre extreme Schmerzen lindern konnte, indem er diese auf sich nahm. Er beschrieb mir auch den Moment, als er die Schmerzenslast übernahm als sehr niederschmetternd. Er mußte sich sogleich schwer ermattet zu Bett begeben.

    Doch nach ein paar Tagen war er wieder wohlauf und erhielt hocherfreuliche Nachricht von dem Betreffenden, daß er nun schmerzfrei sei und nicht mehr leiden müsse.

    Auf meine frohe Antwort und meinen Zuspruch schrieb er verwundert, wieso ich das so selbstverständlich nehmen würde, da er sonst eigentlich nur Ablehnung erfährt. (Er weiß nur sporadisch von meiner Verbindung zur Gralsbotschaft (lehnt Hinweise darauf pauschal noch ab) und meiner etwas anderen Eigenart, kennt sie aber bislang selbst nicht.)

    Auch so funktionieren die Dinge. Abd-ru-shin schrieb ja, daß auch Menschen ohne Kenntnis der Gralsbotschaft dem Christusgeiste begegnen und gerechte Auswirkungen erfahren, wenn sie denn in Seinem Sinne handeln.

    Freundliche Grüße an Alle!

  • GF (Mittwoch, 14. November 2018 02:48)

    Bezüglich der Frage zum Überdauern der Erde hinsichtlich weiterer Veröffentlichungen:

    Das große Rätselraten und Rennen um die glaubwürdigste Auslegung weiterer Erfüllungen aus dem Licht geht weiter.

    Ich persönlich vertrete die Auffassung, daß die Erde bereits fallengelassen wurde und die wesenhaften Kräfte nach und nach zurückgezogen werden mit verheerenden Folgen, wie vielerorts schon sichtbar. Desweiteren ist durch eine jahrtausende lang gelebte Gottesferne und dauernde Mißachtung der Gebote Gottes für die Erdenmenschen der Zustand eingetreten, der es den allerwenigsten erlaubt, der Sogwirkung der begonnenen Zersetzung zu entkommen. Der "Point of no Return" ist überschritten, so daß die Zeit nicht mehr ausreicht, die Lösung aller Verstrickungen vom Dunkel und der Grobstofflichkeit rechtzeitig zu vollziehen, wie es die Gralsbotschaft mehrfach warnend beschreibt. Und ein weiteres Nachreifen auf "niederen Planeten oder Ebenen", halte ich für ein gefährliches Ruhekissen mit noch viel weniger Aufstiegshoffnung als auf der Erde.

    Es passiert das, wovor alle wirkliche Weisheit uns Menschen immer schon gewarnt hat: Die Ausschaltung aller echten Geisteswerte, als auch Empathie, Güte und Herzenswärme.

    Und dann übernimmt der eiskalte überschulte Verstand die Führung und alles steigert sich bis in diese wahnsinnigen, bis hin zu bestialischen Auswüchsen, die uns alle heute mehr oder weniger umgeben. Jede Absurdität wird von einer noch widersinnigeren übertroffen. Der Wahnsinn greift nun aber auch auf alles Gesunde über wie ein angefachtes Lauffeuer. Die Menschen werden irre an sich selbst und diffuse Ängste greifen um sich, die alles noch beschleunigen. Das Internet platzt vor Hass, Verwirrung, Stumpfsinn, sowie millionen Problemen und Ungerechtigkeiten. Und die vielen Schriften, Beiträge und Videos bringen nur einen Bruchteil von dem, was wirklich alles täglich passiert. Die Welt ist beinah nur noch ein einziger Schmerzensschrei. Naturkatastrophen häufen sich in auffälliger Form und viele Menschen leugnen immer noch auffallend dumm und dreist den Zusammenhang zwischen falschem Handeln und gerechter Wechselwirkung. usw. usw.

    Kurzum: Es wurde versäumt das menschliche Denken warm und beseelt zu machen. Empathielosigkeit, eigentlich Geist- oder Gemütslosigkeit ist zur schlimmsten Seuche geworden. Zusätzlich noch befeuert durch dauerndes Überstudieren. Wer darüber genau nachdenkt erkennt, daß das die Wurzel ALLER Übel in der Welt ist. Viel schlimmer als alle vergangenen Epi- und Pandemien zusammen.

    Es sterben viele Dinge jedoch nicht allein deswegen aus, weil ein Volk zu blöd ist aufzustehen und sich gemeinsam gegen allerhand zu wehren oder Werte und Einrichtungen zu bewahren, sondern weil sich Menschen auch im Internet mit ihren Meinungen in Kommentaren zum Teufel nochmal nie einig werden. Wie oft habe ich schon erlebt, daß gute Gespräche plötzlich abebben und all die vielen Annäherungen und Erkenntnisse sich in Luft auflösen und letztlich nichts bewirkten, außer ein paar Minuten Befriedigung des Verstandenseins.

    An sich ist das Internet eine schöne Angelegenheit und ein gutes Werkzeug. Aber es ist allen möglichen "Mächtigen" inzwischen sehr willkommen, weil hier sehr viele Empörungs- und Widerstandsenergien versickern, bevor sie überhaupt gefährlich werden können. Zudem läßt sich so wunderbar in die Karten schauen, was alle so vorhaben und munter ausplaudern. Besseres konnte den sogenannten "Eliten" gar nicht passieren. Und um den Schein zu wahren, werden über Umwege noch Zensuren eingeführt, damit alle dagegen aufbegehren, endlose Diskussionen anfachen und sinnlos Nerven verbrennen. So lassen sich keine Kräfte bündeln. Es ist eine wunderbare Sache um zu überwachen, zu spalten und zu zerstreuen. usw. usw.

  • GF (Mittwoch, 14. November 2018 17:44)

    Mann, was hätte ich gerne meinen Vater bei uns. Der war klasse. Jeder hätte ihn geliebt. Echt!

    (2005 mit Freude, aber unerwartet rübergegangen.)

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Besucher seit dem 18. Oktober 2018